Der erste 3-Sterne-Musikzug in Schleswig-Holstein

FFMZLyraIn den vergangenen Jahren haben wir uns entschlossen, unseren Leistungsstand auch offiziell beurteilen zu lassen. Im Herbst 2007 haben wir deshalb erfolgreich die Leistungsbewertung "Lyra 1" vor einer musikalischen Kommission des Landesfeuerwehrverbandes absolviert.

Ein Jahr später, im Herbst 2008, haben wir uns als erstes Feuerwehr-Orchester in Schleswig-Holstein erfolgreich der nächst höheren Stufe der Leistungsbewertung, der "Lyra 2" unterzogen...

Durch diese Erfolge motiviert, haben wir im Rahmen des Frühjahrskonzerts 2010 auch die höchste Stufe "Lyra 3" errungen.

 

 

Hoisdorf ist der erste 3-Sterne-Musikzug des Landes!DreiSterne

In Schleswig-Holstein gibt es um die 3000 Musiker die in 154 Musikzügen organisiert sind.  Aber seit dem vergangenen Wochenende hat der Musikzug aus Hoisdorf erreicht, was noch keinem Anderen zuvor gelungen ist: Im Rahmen des diesjährigen Frühjahrskonzerts haben sich die fast 40 Hoisdorfer Musiker der dritten und höchsten Stufe der musikalischen Leistungsbewertung LYRA gestellt - und bestanden!

Lyra3-IMG 2053-2med

 Die Leistungsbewertung LYRA wurde vom Landesfeuerwehrverband im Jahr 2007 ausgeschrieben. Als zweiter Musikzug absolvierten die Hoisdorfer Hobby-Musiker noch im gleichen Jahr die erste Bewertungsstufe. Ein Jahr später, und diesmal als Erste im Land, errang der Musikzug die zweite Stufe.

 Durch die Pressestelle des Landefeuerwehrverbandes auf das besondere Ereignis aufmerksam gemacht, meldete sich wenige Tage vor Konzertbeginn sogar ein Fernsehteam des NDR bei den überraschten Hoisdorfern und schlug vor, für das Schleswig-Holstein-Journal gemeinsam einen Beitrag über den kulturellen Höhepunkt zu drehen.  Der entstandene gut 3-minütige Filmbeitrag wurde am Sonntag nach dem Konzert tatsächlich ausgestrahlt und ist derzeit online in der Mediathek des NDR abrufbar (www3.ndr.de/sendungen/s-h_magazin/videos/shmag4556.html).

 Wie in den vergangenen Jahren machten sich die Kameraden im Vorfeld der Prüfung wieder mit Begeisterung an die Vorbereitungen: Seit Januar wurden die musikalischen Voraussetzungen für die Prüfung in wöchentlichen Doppelproben erarbeitet und ein Probenwochenende fand in Travemünde statt. Zusätzlich haben die Hoisdorfer in zahlreichen Sonderdiensten Uniformen und Instrumente herausgeputzt und die persönlichen Notenmappen und das Notenarchiv kontrolliert.

 Am Konzerttag selbst besann sich der Musikzug vor der dreiköpfigen Bewertungsjury und den Zuhörern in der ausverkauften Hoisdorfer Sporthalle bei der Auswahl der Stücke auf seine eigene Vergangenheit.  Lateiner können den Titel des ersten gespielten Stückes "Per aspera ad astra" mühelos selbst übersetzen ("auf rauen Pfaden zu den Sternen"), wobei die rauen Pfade die Mühen beim Erlangen der LYRA-Sterne sehr gut verdeutlichen.  Schon bei den ersten Klängen wurde allen Anwesenden deutlich, dass sich die viele Arbeit gelohnt hat und ein wunderbarer Abend bevorstand. Nach dem Eröffnungsstück folgten weitere musikalische Anlehnungen an die Anfänge des Musikzugs, der ursprünglich als Reiterkapelle gegründet wurde. Nach der bekannten Ouvertüre "Leichte Cavallerie" wurde auch der "Finnländische Reitermarsch" gespielt.  Ein weiteres Anliegen bei der Programmgestaltung war, nicht nur die eigene Herkunft und den eigenen Weg zu verdeutlichen, sondern auch im Rahmen der höchsten LYRA-Stufe zu zeigen, was Feuerwehrmusik bedeutet und wie breit das musikalische Spektrum eines Blasorchesters sein kann.  Und die Rechnung ging an diesem Abend auf: Egal ob klassisches oder modernes Konzertstück, ob Musical, Unterhaltungsmusik oder eine einfache sauber gespielte Polka, die Begeisterung des Publikums wuchs von Stück zu Stück.

 Daran waren sicher auch die Solisten des Abends nicht unschuldig, die ihre Aufgaben souverän meisterten: Per Müller-Landré spielte auf dem Alt-Saxophon den Titel "Latin Sun" und Anne-Kristin Klein und die erst 13-jährige Lisa Osterhoff zeigten mit ihren Piccolo-Flöten im Charakterstück "Die beiden kleinen Finken" ihr Können.  Wenn man jedoch den Applaus des Publikums zugrunde legt, waren die musikalischen Höhepunkte des Abends die Auftritte der Sängerin Anna Stolz. Auf ihrem Polterabend hat sie ihrem jetzigen Ehemann, dem Hoisdorfer Schlagzeuger Stephan Stolz, vor allen Gästen ein persönliches Lied gewidmet. Die ebenfalls anwesenden Hoisdorfer Musiker haben ihr Talent erkannt und sie umgehend verpflichtet, beim nächsten Konzert aufzutreten.  Und so hat sie mit ihrer wunderbaren Stimme in der ersten Konzerthälfte mit dem "Vilja-Lied" aus "Die lustigen Witwe" die Zuhörer verzaubert und in der zweiten Hälfte mit dem durch Whitney Houston berühmt gewordenen Titel "I will always love you" aus dem Film "Bodyguard".

 Bereits in der Pause hatten die Mitglieder der Landes-Prüfungskommission ein zufriedenes Lächeln auf den Lippen und tatsächlich hieß das Ergebnis nach einer kurzen Beratungspause: "Bestanden mit der Höchstnote Sehr gut!".  Noch lauter als der anschließende Jubel der Musiker war die Begeisterung des Publikums, welches sich zu Standing Ovations für ihren Musikzug erhoben hatte.  Einer der ersten Gratulanten war der Hoisdorfer Bürgermeister Dieter Schippmann, der dem Musikzug als passendes Geschenk die Kosten der Prüfung erstattete.

 Als Grundlage für das Erreichen des bisherigen musikalischen Höhepunkts kann die seit Jahren andauernde hervorragende Nachwuchsarbeit Musikzuges angesehen werden.  Die jugendlichen Musiker werden in Einzelunterricht und kleinen Ensembles ausgebildet, aber auch (abhängig vom individuellen Können) schnellstmöglich an das Hauptorchester herangeführt und darin integriert. Der jüngste Musiker des Konzerts war beispielsweise erst 12 Jahre alt.

 Unabhängig von der erfolgreich absolvierten Prüfung trifft eine Aussage der 1. Vorsitzenden des Musikzugs, Jutta Hack, zu: Man fragt sich nicht nur, ob man gut war, sondern ob es Spaß gemacht hat.  Der Spaß und die Spielfreude des jungen Orchesters haben sich an diesem Abend auf alle Anwesenden - Musiker, Zuschauer und Prüfer - übertragen.



Login

für Mitglieder des Musikzugs